Wolfswanderung mit Dr. Markus Rösler

Am Sonntag 19.05.2019 sind wir zusammen mit  Markus Rösler, Naturparkbotschafter, NABU-Wolfsbotschafter sowie naturschutzpolitischer Sprecher der Grünen im Landtag von Baden-Württemberg,  zum Wolfstein gewandert. Dort wurde im März 1847 der für lange Zeit vorletzte Wolf Württembergs nachgewiesen und geschossen. Seit 2018 lebt in Baden-Württemberg nun wieder ein territoriales Einzeltier im Nordschwarzwald, sechs weitere Wölfe wurden seit 2015 auf ihrer Wanderung durch den Südwesten nachgewiesen.

Los ging die Wanderung in Sachsenheim-Spielberg am Fontanis-Brunnen. Auf einem ca. 8 km langen Rundweg durch den Naturpark Stromberg-Heuchelberg gab es viele Informationen zur Situation des Wolfes und seiner Geschichte. Nebenbei  erfuhren wir auch viel über die Pflege von Streuobstwiesen, lauschten Vogelstimmen und bestimmten die eine oder andere Blume.


Eine Idee weckt Hoffnung auf mehr Gerechtigkeit,
friedliches Miteinander und Bewahrung unserer Umwelt

Wenn »Eigentum verpflichtet und sein Gebrauch zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen soll«, wie es im Grundgesetz Artikel 14 und in vielen anderen Verfassungen in Europa heißt, dann wird es Zeit, dass dieses Kriterium auch als Maßstab für das Handeln von uns Verbrauchern und in Unternehmen und Politik angewandt wird.

Die Gemeinwohl-Ökonomie beruht – wie eine Marktwirtschaft –
auf privaten Unternehmen und individueller Initiative, jedoch streben die Betriebe nicht in Konkurrenz zueinander nach Finanzgewinn, sondern sie kooperieren mit dem Ziel des größtmöglichen Gemeinwohls.

Wie das funktionieren könnte, stellte Ulrike Stegmaier, Grüne Gemeinderätin in Gerlingen und aktiv in der Gemeinwohl-Ökonomie Initiative Stuttgart, am 10.04 im Kulturhaus vor. Vor ca. 25 interessierten Zuhören erklärte sie die Grundidee der Gemeinwohlökonomie und wie diese unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft ändern könnte.

Weiter Information finden sich hier https://www.ecogood.org/de/