Nächster digitaler Stammtisch am 27.01.2021

Vortrag: "Der Sommer im Jahr 2053 - über Ursachen und Folgen des Klimawandels"

Was für einen Sommer können wir im Jahr 2053 erwarten? Heiß und trocken oder eher kühl und verregnet? Das kann natürlich heute niemand sagen. Aber welche Veränderungen sich im Hinblick auf Temperatur, Dürre und Niederschlag bis dahin ergeben, lässt sich anhand von Klimamodellen abschätzen. Der Vortrag geht zunächst darauf ein, wo der Klimawandel bereits jetzt zu teils dramatischen Veränderungen geführt hat. Anschließend wird das Klimasystem und die natürliche Klimavariabilität diskutiert, um dann auf den vom Menschen verursachten Klimawandel und die Ursachen einzugehen. Weiterer Schwerpunkt ist der Zusammenhang zwischen Klimawandel und Extremereignissen - und natürlich wie wir (noch) gegensteuern können.

Wir laden alle Interessierten sehr herzlich zu unserem nächsten digitalen Stammtisch mit Prof. Michael Kunz vom KIT ein.

Wann: am Mittwoch 27.01.2021 um 20Uhr.

Anmeldung unter info@gruene-sachsenheim.de

 


Interview mit Dr. Markus Rösler, MdL - Teil 2

Dr. Markus Rösler ist seit 10 Jahren Grüner Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Vaihingen/Enz, zu dem auch Sachsenheim gehört. Er ist Mitglied des Finanz- und des Umweltausschusses, kennt sich also mit Finanzen ebenso gut aus wie mit Umweltthemen. Markus Rösler war schon seit Jugendjahren ehrenamtlich – und später auch beruflich – im Naturschutz tätig, dieses Engagement prägt auch seine politische Arbeit. Wir haben ihn zu diversen lokalen Themen befragt, die in seinen Fachbereich fallen. 

 

Teil 1 des Interviews findet ihr hier>>

Ist das neue Naturschutzgesetz des Landes auch für Sachsenheim relevant?

Ja. Die Neuanlage von „Schottergärten“ ist jetzt untersagt – natürlich auch in Sachsenheim. Die Stadt sollte dies bei Neubauten klar kommunizieren und kontrollieren. Kommunale Flächen sollen konsequent insektenfreundlich gepflegt werden. Streuobstbestände ab 1.500 Quadratmeter stehen unter Schutz: Das sollte für Sachsenheim auch unter touristischen Aspekten ein Ansporn für Neuanlage, Pflege und Vermarktungsförderung sein. Zudem wird der Biotopverbund deutlich gestärkt – landesweit sind hierfür 2020/2021 rund 12 Mio. Euro eingestellt. Ab 2022 ist zudem der Einsatz synthetischer Pestizide in Naturschutzgebieten wie dem „Unteren Berg“ bei Häfnerhaslach verboten. Bei Weinbau in NSGs wie in Roßwag gibt es Ausnahmen. Auch mir war eine pragmatische Regelung wichtig, denn wir wollen diese Steillagen unbedingt erhalten. Ich pflege enge Kontakte zur Bauernschaft, auch zu Landwirten in Sachsenheim. Wir wollen und müssen Wege finden, mehr Naturschutz in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft zu erreichen.

Unsere Anstrengungen werden aber konterkariert, wenn der Zweckverband Eichwald prüfen lassen will, wie nah man mit einer Erweiterung an das geschützte Biotop „Alte Landebahn“ heranrücken kann. Insektensterben und Hitzeschäden in der Landwirtschaft beklagen und zugleich vor unserer Haustür naturschutzfachlich wertvolle Flächen versiegeln: Das passt nicht zusammen.Ja. Die Neuanlage von „Schottergärten“ ist jetzt untersagt – natürlich auch in Sachsenheim. Die Stadt sollte dies bei Neubauten klar kommunizieren und kontrollieren. Kommunale Flächen sollen konsequent insektenfreundlich gepflegt werden. Streuobstbestände ab 1.500 Quadratmeter stehen unter Schutz: Das sollte für Sachsenheim auch unter touristischen Aspekten ein Ansporn für Neuanlage, Pflege und Vermarktungsförderung sein. Zudem wird der Biotopverbund deutlich gestärkt – landesweit sind hierfür 2020/2021 rund 12 Mio. Euro eingestellt. Ab 2022 ist zudem der Einsatz synthetischer Pestizide in Naturschutzgebieten wie dem „Unteren Berg“ bei Häfnerhaslach verboten. Bei Weinbau in NSGs wie in Roßwag gibt es Ausnahmen. Auch mir war eine pragmatische Regelung wichtig, denn wir wollen diese Steillagen unbedingt erhalten. Ich pflege enge Kontakte zur Bauernschaft, auch zu Landwirten in Sachsenheim. Wir wollen und müssen Wege finden, mehr Naturschutz in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft zu erreichen.

Unsere Anstrengungen werden aber konterkariert, wenn der Zweckverband Eichwald prüfen lassen will, wie nah man mit einer Erweiterung an das geschützte Biotop „Alte Landebahn“ heranrücken kann. Insektensterben und Hitzeschäden in der Landwirtschaft beklagen und zugleich vor unserer Haustür naturschutzfachlich wertvolle Flächen versiegeln: Das passt nicht zusammen.

Sachsenheim hat mit seinen sechs Stadtteilen schon lange strukturell begründete Finanzierungsprobleme, die sich durch weitere Pflichtaufgaben, Sanierungsstau und Corona verstärken. Kann das Land helfen?

Ja. Grün-Schwarz hat einen kommunalen Stabilitäts- und Zukunftspakt vereinbart: Aus rund drei Mrd. Euro Landesmitteln kompensieren wir Ausfälle der nalen Gewerbesteuer. 130 Mio. Euro stellt das Land zur Beschaffung von digitalen Endgeräten für Schulen bereit. Der Gesundheitsdienst in den Landratsämtern wird ausgebaut. Allerdings nimmt das Land 13,6 Mrd. Euro Schulden auf, um die Folgen der Pandemie auch in Kultur und Wirtschaft abzufedern. Diesen finanziellen Kraftakt können wir uns nur einmal in diesem Umfang leisten!

Nicht nur für Sachsenheim enttäuschend gering scheinen bisher die Gewerbesteuereinnahmen aus dem Gewerbegebiet Eichwald zu sein. Das Gewerbegebiet zieht auch dauerhafte Folgekosten in Kindergärten, Schulen und sonstiger Infrastruktur sowie Pendlerverkehr nach sich. Stadtplaner und Ökonomen ist schon seit langem bekannt: Baugebiete können Kommunen langfristig mehr kosten als einbringen. Natürlich müssen wir insbesondere in Bildung als unseren wichtigsten „Rohstoff“ investieren. Aber wir dürfen nicht blauäugig sein, was eine ehrliche finanzielle Bilanz von Gewerbe- und Wohn-Baugebieten betrifft.

Was steht 2021 als Nächstes an?

Im März 2021 ist Landtagswahl. Für die Grünen möchte ich mein Direktmandat verteidigen – natürlich auch hier in Sachsenheim! Meine Ersatzkandidatin Dr. Angela Brüx werden viele Sachsenheimer/innen kennen. Sie war Bezirksbeirätin in Kleinsachsenheim, ist Gemeinderätin sowie Regionalrätin. In langen Linien denken, Ökonomie und Ökologie unter einen Hut bringen, Innovationen voranbringen sowie Vielfalt in Kultur und Natur fördern: Das sind unsere Ziele.

www.markusroesler.dewww.facebook.com/dr.markusroesler



Sachsenheimer Stimmen

Was bewegt euch gerade? Was erlebt ihr im Alltag, auch gerade jetzt in der Coronarzeit? Hier veröffentlichen wir Sachsenheimer Stimmen, die zeigen, wie es den Menschen in Sachsenheim gerade so geht.

Dorothee:

Als Rentnerin habe ich im Vergleich zu Eltern oder Berufstätigen wenig Probleme. Aber dieses ist mir in dieser Zeit aufgefallen, wenn die Einkaufsmöglichkeiten begrenzt sind, braucht man plötzlich viel weniger! Ich fände es sehr gut, wenn diese Sicht auf unsere Lebensweise andauern und sich verbreiten würde. Weniger Konsum, mehr Zeit für sich und andere.


Regelmäßig veranstalten wir ein Frauenfrühstück und möchten damit ein Forum für politisch interessierte Frauen bieten, sich zu Themen auszutauschen und zu netzwerken. Das nächste Frühstück wird im Juni stattfinden. Hier findet Ihr mehr Infos zu unserem regelmäßigen Frauenfrühstück.

Unsere Monatstreffen finden normalerweise jeden zweiten Mittwoch im Monats im Eco, Lammstraße 2, Großsachsenheim, statt. Die Corona-Maßnahmen haben uns jedoch aus dem Rhythmus gebracht, so dass wir die Treffen jetzt nach Chance und Bedarf kurzfristig ansetzen. Unsere Treffen starten um 20h. Gäste sind immer herzlich willkommen.

 

Unsere nächste Veranstaltung findet am 27.01.21 um 20  Uhr als Videokonferenz statt. Als Gast haben wir Prof Kunz vom KIT eingeladen, der uns über die Klimakrise informieren wird.

 

Für Interessierte ohne praktische Erfahrung mit solchen Konferenzen und der dafür erforderlichen Technik: Sie brauchen weiter nichts als ein Endgerät (PC, Laptop, Tablet, Handy) mit eingebauter oder angeschlossener Kamera und Mikrofon und eine Internetverbindung. Wir werden rechtzeitig auf unserer Facebook-Seite (bei Facebook unter "Grüne Liste Sachsenheim" leicht zu finden) zu der Videokonferenz einladen. Sie können sich aber auch jetzt schon anmelden unter info@gruene-sachsenheim.de, dann erhalten Sie rechtzeitig eine Mail mit dem Einwahl-Link.